Das 1. Unternehmer-Musikalbum der Welt?!

                              
                                 oder

   
Das Album ist außerdem auf allen gängigen Onlineplattformen wie zum Beispiel Spotify, Deezer, iTunes und Amazon Music zu finden. Musikvideos, ergänzende Audiointerviews und Songtexte gibt es aber nur hier...

10 eigene Songs mit Themen ausschließlich rund um Unternehmer­tum und Selbständigkeit

Woraus besteht Freiheit im Allgemeinen und unternehmerische Freiheit im Speziellen? Mir ist inzwischen klar geworden: aus vielen kleinen Unfreiheiten.

Nachdem ich nach insgesamt 25 Jahren Musik schon gut 2 Jahre lang keine eigenen Songs mehr geschrieben oder aufgenommen hatte, erfasste mich mit dem Beginn von Corona und dem damit einhergehenden Wegfall von 10 Film- und Fotojobs auf einmal plötzlich neue musikalische Inspiration.

Die Frage was das Thema meines neuen Albums sein sollte, verband sich mit der naheliegendsten Antwort blitzschnell: 


Ich bin selbständig, und ich habe bei meinen Film- und Fotojobs ständig mit Unternehmer*innen zu tun - warum also nicht ein Album über Themen rund um Selbständigkeit und Unternehmertum? Der Name meines nun inzwischen 3. veröffentlichten Soloalbums stand schnell fest - "Viele kleine Unfreiheiten". Das Ergebnis können Sie hier anhören und kostenlos herunterladen. Nachstehend finden Sie die Songtexte zum Mitlesen sowie weitere Gedanken und Kurzinterviews zu den einzelnen Songs. Viel Spaß beim Hören!

Das 1. Unternehmer-Musikalbum der Welt?!

Vielleicht ist es ja eine haltlose Behauptung - aber kennen Sie etwa ein anderes Album, dass sich ausschließlich um Themen rund um Unternehmertum und Selbständigkeit dreht? Falls nicht: willkommen beim 1. Unternehmer-Musikalbum der Welt - "Viele kleine Unfreiheiten".

Nachstehend finden Sie das offizielle Musikvideosnippet meines Albums sowie alle Songs - einzeln und gesammelt - zum Anhören und kostenlosen Download sowie ferner die Songtexte und weitere Gedanken zu den Inhalten der Lieder.

Legen wir also los - kleinen Moment bitte, ich leg' mir nur noch eben schnell die Handschellen an...


Besonders freue ich mich, neben Produzent Hi-Jun Chin einen Bläsersatz (zwei Saxofone und eine Trompete) sowie die einzigartige Soulsängerin JoanaS, mit der ich seit vielen Jahren zusammenarbeite, für das Album gewonnen zu haben.

Dank geht außerdem an Anne Preussel für den Dreh des Musikvideos (der Schnitt ist von mir) und an Marius Bauer für das fantastische Klavier auf unserem Song Persönlichkeitsentwicklung. Das Booklet, darin vorkommende Fotos sowie die grafische Bookletgestaltung wurden angestoßen von Lisa Vanovitch und ihren Mitarbeitern bei Vanovi Design und letztendlich im Detail ausgefeilt und umgesetzt von Ana Maria Arias Valdivia - vielen Dank auch dafür!

komplettes Album herunterladen!

Infos zur Entstehung dieses Albums und Interviews zu den Inhalten

Die Albumerstellung hat von der ersten Idee über das Schreiben und (doppelte) Aufnehmen bis hin zum Mischen und Mastern der Songs sowie der Erstellung des Albumbooklets, dem Abtippen der Texte und dem Bereitstellen des Endprodukts online mehr als 2,5 Jahre an Zeit beansprucht. Der Download ist für Sie komplett kostenlos.

Wenn Sie mich und meine Arbeit unterstützen möchten, abonnieren Sie gerne meine 26 (ebenfalls kostenlosen) Film- und Videotipps in Videoform oder leiten sie gerne an Interessierte aus Ihrem Bekanntenkreis weiter. Meine Videotipp-Reihe fungiert parallel als unregelmäßiger Newsletter - so bleiben wir locker in Kontakt und Sie erfahren mehr zu meinen Kunden samt derer Film- und Fotoprojekte, die in der Tat immer sehr abwechslungsreich und spannend sind. Vielleicht ja auch für Sie oder Ihre Kontakte. So erhalten Sie einzigartige Einblicke in Firmen jedweder Couleur und die dort von mir erstellten Unternehmensfilme und sonstigen Videoproduktionen. Abonnieren Sie jetzt hier meine Videotipps/Newsletter. Vielen Dank für Ihren Support!

Und wenn wir schon über "Entstehung" sprechen, dann doch am besten auch noch kurz darüber, wie ich überhaupt beim Filmen gelandet bin, denn tatsächlich war auch hier die Musik der Grund: Als ich ca. 2006 mein erstes eigenes Musikvideo haben wollte (aber keinen blassen Schimmer davon hatte wie ich das angehen soll), beauftragte ich einen Videoproduzenten. Das Ergebnis war... ernüchternd. Und ich dachte mir: ab sofort machst du das besser & selbst. Blöd nur, wenn man nicht gleichzeitig vor und hinter der Kamera stehen kann. So stand ich bald schon mehr dahinter und startete in meine heutige Laufbahn als Filmer, seinerzeit mit Musikvideos.

Herzlichst,
     Ihr... Gottwald

   

               Interview zum Album:
   <<< kurz            oder            lang >>>

 
Das Album ist zusätzlich auf allen gängigen Onlineplattformen wie zum Beispiel Spotify, Deezer, iTunes und Amazon Music zu finden.

Die dazugehörigen Interviews zu den Songinhalten und Musikvideos zu einzelnen Songs gibt es aber (vorerst) nur auf dieser Website - beim jeweiligen Song unten finden Sie unter "Worum geht's im Song?" entsprechend immer ein Kurzinterview.

Darum: Bleiben Sie doch ein Weilchen und schauen Sie sich um!

Albumsongs - zum Anhören und Mit­lesen


bitte Name anklicken oder nach unten zu den einzelnen Songs scrollen...

01. Viele kleine Unfreiheiten
02. Echofilterblasenkammer - mit offiziellem Musikvideo
03. Persönlichkeitsentwicklung
04. Erfolgreich scheitern
05. Wachstum - unternehmerisches Glück?
06. Fokussierung... auf alles
07. #hashtag
08. Goerzwerker - mit offiziellem Musikvideo
09. Schöne digitale Welt
10. Verbindlichkeit

01. Viele kleine Unfrei­heiten

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Als ich mich 2016 als Filmer und Fotograf im Vollerwerb selbständig gemacht habe, hatte ich neben anderen Dingen v. a. eines im vorfreudigen Blick: die bald einsetzende, komplette Freiheit – frei sein von Anweisungen doofer Chefs, von Anwesenheitspflichten, von nicht selbst auferlegten (Zeit)zwängen. Klar war mir bewusst, dass da ein Haufen Arbeit auf mich zukommt. Klar wusste ich das wird bestimmt kein easy-peasy-Honigschlecken. Zum tatsächlichen, teilweise sehr unerwarteten Verlauf der ersten paar Monate kreativer Selbständigkeit – und meinem Schlafvolumen in dieser Zeit – sage ich jetzt mal besser nichts. Kennen Sie auch, sagen Sie? Glaube ich Ihnen gern! Der Song widmet sich somit der Frage, was Freiheit eigentlich ausmacht. Die Antwort ist rückblickend so klar: Viele kleine Unfreiheiten. Und unterm Strich? Was bleibt für uns Selbständige und Unternehmer*innen übrig?

Songtext


Viele kleine Unfreiheiten

Nur um frei zu sein, nehme ich das auf mich. Sieh dir Freiheit an, was sie dir auftischt.
All die vielen kleinen Unfreiheiten zeigen addiert auf, was Freiheit ist.


Businessplan schreiben, durchstarten, neu planen – ich bin frei! Studio suchen, Studio mieten, Studio zahlen, doch ich bin frei!
Kunden suchen, Kunden finden, Kunden überzeugen, doch wer will es leugnen: Alter, ich bin frei!
Zahlung fehlt, Konto kippt – ich bin frei, denn sie haben die Termine aufgesetzt und abgesagt, alle drei.
Ditt is‘ doch alles Scheiße, doch die Flipside is‘ nice –und kein Mensch kann es leugnen: Ich bin frei! Weiterbilden, lebenslanges Lernen – check! Ständig Samen sähen und hoffen was zu ernten – check!
Jetzt sogar ein Unternehmer-Rapalbum – check! (…das noch mehr Zeit frisst, aber ich bin frei…)
Schreibtisch voll, komm zu nix – ich bin frei! Kopf voll, Termin vergessen – ich bin frei!
Steuern zahlen, Zahlen zählen, doch ich bin frei –all die vielen kleinen Unfreiheiten machen mich so high!

Nur um frei zu sein, nehme ich das auf mich. Sieh dir Freiheit an, was sie dir auftischt.
All die vielen kleinen Unfreiheiten zeigen addiert auf, was Freiheit ist.
Und unterm Strich fühl ich mich frei…Und ich frage: Was ist denn schon dabei?
…jede Unfreiheit! Nichtsdestotrotz fühle ich mich frei!

Technik neu gekauft, gleich kaputt – ich bin frei! Kamera kippt in den Fluss – ich bin frei!
Chaos pur… bald nehme ich mir einen Therapeuten, doch wer will es leugnen: Alter, ich bin frei!
Telefon klingelt unaufhaltsam – ich bin frei! Wollte mich zwar gerade auf was anderes konzentrieren – ja, mei!
Ditt is‘ doch alles Scheiße, doch die Flipside is‘ nice –und kein Mensch kann es leugnen: Ich bin frei!
Mitarbeiter schon wieder verspätet – fuck! Ständig nörgeln die und rebellieren, ständig sind die krank!
In Krisen schwindet es dahin das Geld auf meiner Bank. Ich hab Angst, dass ich bald blank bin, doch ich bin frei! Marketing, Strategie, Prozesse – ich bin frei! Jemand attackiert mich in der Presse – ich bin frei!
Mitbewerber schlagen mir in die Fresse – ich bin frei! Die vielen kleinen Unfreiheiten machen mich so high!

(Chorus)

02. Echofilterblasen­kammer

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Letztens teile ich meine Meinung zu Thema X in einem Post auf der Business Social Media Plattform schlechthin: LinkedIn. Jörg fügt als Kommentar bestätigend hinzu: „Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Da bin ich vollkommen bei dir!“ Michael schreibt, uneingeschränkt: „Ich stimme uneingeschränkt zu.“ Nadine daraufhin, ohne jegliche Übertreibung: „10.000%!!!!!!!!!!!“ Danach war ich mir dreierlei Dinge sicher: 1) Wenn ich so viel Zustimmung erhalte, dann habe ich zumindest schonmal Recht. 2) Jörg, Michael und Nadine sind super – und ab sofort meine besten Business-Buddys. 3) Ich werde Jörg, Michael und Nadine bei meinem nächsten geschäftlichen meinungsstarken Post verlinken, damit die mir auch dann wieder ihre (von mir klar verdiente) Zustimmung schenken können. Sollte mal jemand (nicht nachvollziehbarer Weise) widersprechen, weise ich ihn natürlich sofort auf seine mangelnde Rechtschreibung hin und füge hinzu, das die Grammatik geht nicht so. Mir ist es ja durchaus wichtig, anderen zu helfen! Fehlär mache ich selbest zum Glück ja nichd.

Songtext


Echofilterblasenkammer

Willkommen in der Echofilterblasenkammer, wo sich jeder stets bestätigt und andauernd echauffiert.
Solange Sie meine Meinung teilen, halte ich Sie für nett. Sie haben eine andere? ‘s wird Zeit, dass ich Ihre Rechtschreibung kritisiere!
Kritik an mir ist hart, wenn sie einen Punkt betrifft, von dem ich selbst überzeugt bin (wenn sie uns betrifft).
Kritik, die in Ihre Richtung geht, ist doch voll okay, schließlich habe ich Recht, müssen Sie verstehen!
Zum Beispiel: Ist doch klar, dass all die reichen Unternehmer da oben uns immer nur benutzt haben, belogen und betrogen!
Und sie stecken mit Politik unter einer Decke – keiner da ist anders! Wählt mich, damit ich diese Welt rette!
Und die andere Seite: Ist doch klar, dass all die reichen Unternehmen reich geworden sind durch Nehmen und durch Geben!
Und so viele Arbeitsplätze haben sie geschaffen… Unternehmer schuften, Unternehmer schwitzen, während andere nichts machen!               

Echofilterblasenkammer, Echofilterblasenkammer, Echofilterblasenkammer… ja, Sie haben’s kapiert! Ja, ich denke genau wie Sie!
Echofilterblasenkammer: Oh ja, mein lieber Herr, da stimme ich hundertprozentig zu! Echofilterblasenkammer: Was für’n Scheiß die anderen labern, und die finden sich noch cool!


Willkommen in der Echofilterblasenkammer, wo keiner checkt, dass was die einen und die anderen sagen sich nicht deckt
Es kann soweit gehen, dass sie von ganz anderen Details reden, anderen Fakten, anderen Hintergründen, anderen Leben.
Nur weil ich eine Erfahrung gemacht habe, die sie nicht teilen, lesen Sie, lese ich Beleidigung raus zwischen den Zeilen.
Und ich rede mich raus mit „Das geht mir jetzt bisschen zu weit!“ …was Ihrer Frage ausweicht, ich gehe nicht weiter drauf ein, zum Beispiel so:
„Wissen Sie denn nicht Corona kostet Leben? Ist gut, dass die Regierenden was dagegen unternehmen!
Ansonsten wären wir bald alle dem Virus unterlegen. Könnten Sie dafür nicht paar Privilegien abgeben?!“
Und ich so: „Hätte, könnte, wäre, würde! Die Würde von Selbständigen ist unantastbar!!!
Du kleiner Spinner weißt wirklich gar nix, ey raff’s mal: Mit einem ohne Argumente muss ich wirklich nicht reden!

(Chorus)

Willkommen bei mir, wo die Wahrheit (mit großem Die) nicht links, nicht rechts, sondern immer in der Mitteliegt.
Glücklicherweise habe ich besonnene Menschen um mich herum, von denen jeder nicht nur Mauern, sondern Brücken sieht.
Ja diese Welt die kann so einfach sein, wenn man einfach jeden respektiert, der eine andere Meinung haben kann.
Ich wähle schweigen, wenn man schweigen oder labern kann. Denke erst darüber nach – was wahr ist, finde ich erst dann!
Die wenigen Freunde, die in meinem Leben sind, können es bestätigen: Wollen auch nicht blind durch ihr Leben rennen.
Wollen nix von Konzepten hören, die ewig sind: ewig Deutsches Reich, ewige Liebe – macht eh keinen Sinn!
Sind nicht in diesem Spiel, um zu gewinnen, nicht für Applaus, wählen für unsere Operationen feinere Werkzeuge aus:
Wie Lupe, Pinzette – kein Beil und keinen Hammer – und so tun wir das, in unserer eigenen Echofilterblasenkammer…

(Chorus)

Echofilterblasenkammer-Musikvideo (Livemitschnitt vom 13.11.2022)


Sagt der Typ, der auch diese Website gebaut hat, zu mir: "Hey, komm doch zu unserem kleinen Home Concert demnächst!" Im halbtrunkenen Zustand hatte ich dann die grandiose (?!) Idee, zwei meiner neuen Songs dort zu performen, so auch Echofilterblasenkammer. Doof nur, wenn ich meine eigenen Texte nicht auswendig kann (da schon 6 oder 7 Jahre auf keiner Bühne mehr gestanden und keine Zeit zum Üben gehabt). Gut gut, les' ich den Text halt ab. Weltpremiere - ein vorlesender Rapper! Whoop-whoooooop! Viel Spaß mit diesem Video...

03. Persönlichkeits­entwicklung

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Persönlichkeitsentwicklung ist etwas durchweg Gutes. Ohne Negativseiten. Nich‘ wahr? Wenn wir lernen – wenn wir lernen zu lernen – schauen wir täglich über unseren eigenen Tellerrand hinaus und verlassen ständig unsere eigene Komfortzone. So entwickeln wir uns von einem Angestellten zum Unternehmer. Von einer inkohärenten Labertasche zum Top-Speaker (der auf unzähligen Events begeistert). Von einem Geringverdiener zum Millionär. Und all das hat natürlich nicht eine einzige Schattenseite – darum ist ja auch dieser Text so drollig-positiv geschrieben. Und dass wir selbst das Produkt in dieser gutgeölten Maschinerie namens Persönlichkeitsentwicklung sein könnten, das würde ja nun wirklich niemals auch nur irgendjemand behaupten.

Songtext


Persönlichkeitsentwicklung

Ich sitz zu Haus und weiß zu schätzen wie bequem mein Sofa ist, denn’s war wirklich so ein verdammter langer Tag. Dann gleich noch schauen wer online alles noch am Pokern ist... der monotone Ablauf wiegt mich in den Schlaf.
Und ich starte in den Tag, den der nächste Morgen bringt, ich beklag mich und plag mich – es ist alles so wie immer! Entdecke plötzlich diesen einen Flyer, der da liegt: „Mach dich auf den Weg zu deinem ganz persönlichen Sieg!" steht da drauf.
Ich saug’s ein, Bilder tauchen in meinem Kopf auf, ich lese mehr, denn diese Überschrift macht Bock drauf.
Hätte nie gedacht, dass mich nochmal was überrascht, endlich erkenn ich: ein jeder kann sich ändern, über Nacht!
Auf und ab… die nächsten Wochen sind hart, entdeck mich neu, erkenn mein volles Potenzial.
Es ist so schwer die eigene Komfortzone zu verlassen…doch lohnt sich! Mach alles ab sofort, will nix mehr verpassen!
Durch Deutschland mit der Bahn, zum Persönlichkeitsseminar, kenn die Gesichter schon von einer Masterclass – alle da! Es werden Freunde mit der Zeit…kann nicht glauben wie persönliche Entwicklung mich befreit!
Auf Bühnen Storys – wir jubeln zusammen… belebt mich emotional und ist so interessant! Und dieser Typ da ist einfach der geilste Speaker… Und er erhält dann auch den Preis dafür.
Fragt uns: „Wollt ihr denn nicht in eure Zukunft investieren?! Wollt ihr! Und darum bitte hier kurz unterschreiben. Und nur heute gibt’s im Ticket Sale zwei zum Preis von einem, drum kauft doch bitte vier – könnt ihr mit drei Freunden teilen!
Und wer mein Buch will und wissen wie man Coaches coacht, hat dafür nur heute die Chance – na los, zieh dein Los oder raus! Denn ich will mein Wissen nur mit Gewinnern teilen, Plätze von so Losern bleiben bei mir frei!“ …er hat’s gesagt und ich hab’s geglaubt, gleich zehn Tickets gekauft (was er braucht, brauch ich auch) und verkauf neun an meine neun besten Freunde: Wer ein Freund ist, der kriegt’s anstatt für tausend Euro für dreihundertneunzig!
…so weitergegeben samt Rabatt. Wir konnten’s gar nicht glauben: Mann, was haben wir gespart!!! Und es tat so gut, weil er so selbstlos geholfen und ein Stück von sich weitergegeben hat…

04. Erfolgreich scheitern

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Willkommen in Deutschland, wo scheitern einem nicht gut steht! Schauen wir einmal in die USA, sieht das dort mitunter ganz anders aus. Wie wir mit eigenen Fehlern und denen unserer Mitarbeiter umgehen (vorwurfsvoll-belehrend oder positiv-bereichernd in die Zukunft gerichtet) und wie stark unsere Fehlerkultur im Unternehmen ausgeprägt ist (oder eben auch nicht), das sagt schon eine ganze Menge über uns aus. Zu wissen, dass wir jederzeit scheitern können, hält im besten Fall unser Ego klein und lässt uns ruhig bleiben, wenn andere, die für uns arbeiten, Fehler machen. Losgehen... planen & umsetzen... loslassen. Zulassen. Was auch immer dann passiert. Das ist doch fürs erste ein ganz guter Plan.

Songtext


Erfolgreich scheitern

Wir alle scheitern und scheitern oft, auch wenn ein jeder insgeheim nur auf Erfolg auf seiner Reise hofft.
Doch hat noch keiner jede Pleite gestoppt – ist man gescheitert, wird es Zeit, dass man weiterrockt!
„Erfolgreich zu scheitern“ kann ein Credo sein, lässt dich realistisch bleiben, hält dein Ego klein.
Lass es zu und lass den Zufall in dein Leben rein –lass uns morgen erfolgreich scheitern!


Willkommen in Deutschland, wo scheitern einem nicht gut steht, wo man oft schon dafür belächelt wird seinen Weg zu gehen,
wo es viele Hürden hat sobald man sich selbständig macht, Sorgen in der Nacht – Unternehmer kennen die eh!
Mir jetzt egal: Ich gründe ein Unternehmen und zeig der ganzen Welt was ich kann bis es die ganze Welt begreift!
Es geht vom Kopf auf Papier, von Papier auf live, ich stelle Mitarbeiter ein… und es schließt sich ein Kreis!
…denn ich rette diese Welt doch nie allein! Wir alle ziehen an einem Strang und fahren gemeinsam die Gewinne ein!
Doch auch dabei geht das Drumherum doch immer weiter: Was der Alltag noch so mit sich bringt, glaubt einem keiner!
…und so kann’s durchaus auch mal sein, dass ich scheiter. Die Angst davor ist irgendwie mein ständiger Begleiter.
Und eine Sache raubt mir meinen Schlaf: das Mindset, dass man das in Deutschland irgendwie nicht darf!

(Chorus)

Du hast einen Job verkackt, weil der Mensch halt Fehler macht. Ich könnte dir Vorwürfe machen – Alter, wie bequem wäre das?!
Ich könnte natürlich auch die Weichen für die Zukunft stellen, könnte dir Fragen stellen, so wie „Brauchst du was?“, „Fehlt dir was?“,
„Was kann ich tun, dass es beim nächsten Mal besser klappt?“ War’s ein kleiner, dummer Fehler, wird mit Selbsthumor halt mitgelacht!
Oft geht Kritik jedoch zu weit und macht dich nackt, erweckt den Anschein, dass man in seinem Leben nicht zu scheitern hat.
…nicht, dass uns das jemals weiterbrachte im Leben… Was ein Segen für denjenigen, der Resilienz und Chuzpe hat.
Und war es schusselhaft, dann schussel halt beim nächsten Mal weniger (nicht, dass es beim zweiten Mal derselbe Fehler war).
Doch hör auch nicht auf Prediger, die predigen, dass jeder, der schon einmal gescheitert ist, sich nie mehr etwas nehmen darf,
nie mehr was neues starten und nie mehr etwas probieren – denn wenn wir nie mehr probieren, haben wir alles zu verlieren!

(Chorus)

05. Wachstum - unternehmerisches Glück?

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Weitere sich gegenüberstehende Ich-Perspektiven (oder hier besser gesagt: ein sich entwickelndes, über die Zeit umdenkendes Ich) clashen auf dem Wachstumskurs eines Unternehmens: zu Beginn steht der passionierte Umsetzungsgedanke als Solopreneur und ganz viel Energie, gefolgt von Ideen wie man der ich-tausche-Arbeitszeit-gegen-Geld Falle – der nicht möglichen Skalierbarkeit, diesem selbständigen Gefängnis – via passivem Einkommen letztendlich entfliehen kann, gefolgt von einer ganz klaren Antwort: Mitarbeiter! Dann wird endlich alles leichter und ich habe wieder mehr Zeit für mein eigenes Leben. Dann arbeite ich endlich nicht mehr im, sondern am Unternehmen und bringe somit meine Vision in die Umsetzung. Dann… befinde ich mich evtl. im nächsten, etwas größeren Gefängnis wieder. Ja bist du blöde?! Die Antwort darauf ist doch einfach: neue Mitarbeiter einstellen und weiterwachsen – das mit dem Wachsen funktioniert in der freien Marktwirtschaft ja auch schon super!

Songtext


Wachstum - unternehmerisches Glück?

You wanna grow? Wanna be a big man, wanna grow up, huh?
What up! This is for my boy K! dingggg...

Was ein Glück ich hab – ich bin so frei… Harte Arbeit ja, doch was sie mir in meine Arme treibt!
Unglaublich: Ich zähme das Biest, lese gute Unternehmerbücher, denn du bist was du liest.
Bist die fünf Personen, mit denen du dich am meisten umgibst. Blende Negativität jetzt aus – schau da: es fließt!
Es gibt nur ein Credo für mich: Tu was du liebst! …dann hast du nie mehr die Probleme, die ein anderer in dir sieht.
Und der Zufall spielt mir zu – musste ja so kommen! Super was ich tu! Zieh mal du an deiner Bong…
Die einen wählen die Flucht und die anderen den Kampf, ich selbst ziehe Dinge durch, werde zum Elefant, der stampft!
Und hab dabei noch Fun. Es geht alles mit einem Plan los. Traue mir Dinge zu (und nein, ich ziehe nicht nur ein Los).
Ängste schreibe ich klein, Kohle schreibe ich groß. Und mein Ziel: ein riesen Boot… und nicht nur dein kleines Floß!

Mitarbeiter einstellen, Mitstreiter: der zehnte Mitarbeiter bringt mich bisschen weiter…
Denke an passives Einkommen – meine Zukunft (denn ständig selbst und ständig sein ist mir zu dumm).
Einnahmen machen Faxen, ich muss weiterwachsen! Mitbewerber ausloten, die mir alle reinhaxen.
Morgen geht’s mir besser, dann habe ich mein Ziel erreicht – warte mal: War nicht gerade noch alles leicht?!


Was ein schweres Los, das ich da zog: Ständige harte Arbeit, aber komme nicht weiter hoch…
Unglaublich was das mit mir macht. Lese fast jedes Buch, kann nicht mehr schlafen in der Nacht.
Fühle mich wie fünf Personen (mit denen ich mich nicht mehr umgebe). Blende so viel einfach aus (früher habe ich gelebt).
Es gibt nur ein Credo für mich: Ich muss dranbleiben, ständig Streben nach Selbstoptimierung, antreiben.
Und so rutsche ich in sie rein: Unzufriedenheit. Stehe mir keine Fehler zu, und darum dir auch nicht den einen!
Gönne mir keine Auszeit, mache meine Mitarbeiter klein, die nicht verstehen: Das von uns verdiente Geld ist meins!

(Chorus)

Ich trete einen Schritt zurück, denn ich erkenne, dass wenn ich renne, ich mich verrenne, und wenn ich zu viel brenne, ich mich verbrenne!
„Mehr machen“ geht immer, doch bringt oft keine Wende. Fange an zu akzeptieren: Es gibt nur Zufall, ohne Ende!
…kein Glück um jeden Preis. Nun wird es Zeit, dass ich begreife: die Gehirne aller anderen wissen auch nur was ich weiß!
Auch alle anderen haben wie viele Leben? Eins! Also Schluss mit dem Kontrollwahn – mehr Fürsorge für meins!

(Chorus)

06. Fokussierung... auf alles

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Projekte über Projekte! Wer A sagt, muss auch B sagen. Nee oder? Muss er nicht oder? Kann’s nicht einfach auch beim A bleiben – bzw. sollte es nicht vielleicht sogar beim A bleiben? Meine eigene Erfahrung im Bezug darauf, auf was man sich fokussieren sollte und nachdem ich in meinem Business A, B und C – und auch ein bisschen Ä und Ö – durchprobiert und im Detail ausgetestet habe, ist: Wie du’s machst, machst du’s falsch. Zu wenig Fokus: doof (und verwirrend). Zu viel Fokus. doof (und langweilig). Und am Ende ist’s womöglich auch Wurscht. So erzählt dieser Song – wie so einige Songs auf diesem Album – aus verschiedenen Ich-Perspektiven. Die natürlich alle eine andere Meinung haben, als auch einen anderen dahinterliegenden Charakter. Fokussieren wir uns also auf das wirklich Wesentliche… auf alles?!

PS: 
Im Kurzinterview oben spreche ich ja unter anderem davon, dass ich irgendwann bestimmt mal wieder dazu übergehen werde, mich auf Vieles gleichzeitig zu konzentrieren. Vor allem der Blick in die Vergangenheit zeigt, dass das zudem richtig Spaß machen kann, weil es eben so abwechslungsreich ist. Hier habe ich mal diverse Fotobereiche für Sie zusammengetragen, die ich in der Vergangenheit abgedeckt habe und heutige Anfragen diesbezüglich noch immer sehr gerne annehme.

Songtext


Fokussierung... auf alles

Ich (ich) ICH Ich Ich fokussier mich, ich fokussier mich, ich fokussier mich, ich fokussier mich, ich fokussier mich, ich fokussier mich… auf… ALLES!

Ständig sagen mir Coaches ich soll mich in Nichen zwingen, weil die kleinstmögliche Niche maximal Gewinn bringt.
Wat’n Ding - ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt, will lieber mit einer “einheitlichen Stimme” alle Nichen überwinden!
Es steht zur Frage was hier falsch und was richtig ist. Ich mach vieles gut, vieles gern - darüber berichte ich.
Bin mir nicht mal sicher, ob’s am Ende des Tages wichtig ist, doch Für und Wider steht auf dem Plan, drum denk ich drüber nach!

Fokussier dich! Fokussier dich! Fokussier dich… auf alles! Fokussier dich! Fokussier dich! Fokussier dich… auf alles?!
Ey, kapier es, denn es hilft wirklich: Fokussier dich, fokussier dich! Du wirst den Sinn schon sehen, wenn sich dein Traum verwirklicht - ey, fokussier dich… auf alles!


Hab mich gerade selbständig gemacht, mein Hobby zum Beruf, bin gut darin, weil ich halt liebe was ich tu!
Und ich rock’ die Welt meiner Kunden - Kopf strotzt vor Ideen, erfinde meine Branche neu und will, dass es alle sehen.    
Drum Website erstellen, Inhalte teilen, für mein Business Nr. 2 an zweiter Website feilen,
für mein Thema Nr. 3 schiebe ich eine Nachtschicht ein -merke nach paar Monaten: Ich mach zwar viel, nur Schlafkriege ich keinen.
Hab viele Ziele vor meinen Augen und erreiche keins. Werde wahrgenommen als jemand, der einen Ramsch-Bauchladen betreibt.
Und was sich zeigt mit der Zeit ist: Ich sollte mich fokussieren auf den Kern der einen Sache, mich nicht in Details verlieren…
Oder besser gesagt: Verbessere ich mal das eine kleine Detail, nehme mir die Zeit, ums zu verarbeiten, mach auch mal wieder frei.
Und das gibt mir die Kraft mich stets zu fokussieren, mach diese eine Sache richtig anstatt alles zu verlieren.

(Chorus)

Hey zum Glück bin ich schlauer als manch ein Gründer… Solider Businessplan: Finde meine eine Niche für immer!
Kann mich konzentrieren auf was wirklich wichtig ist und jeden noch so komplizierten Auftrag meistere ich meisterlich.
Bin spitz aufgestellt als Experte mit meinem Wissen. Weiß: Freiheit ist auch die Einsicht, nicht alles tun zu müssen.
Ich kann nur lachen über die Affen, die alles machen wollen, doch macht das nur deren Kalender und mir meine Taschen voll (Work smart, not hard!)
Womit ich nicht gerechnet hab: dass Corona meine Niche am aller stärksten traf.
Beiß mir in den Arsch: Warum hab ich mich selbständig gemacht als Experte für Eventgastronomie mit Sexualkontakt?!    
Jetzt fehlt mir Schlaf des Nachts, denn bald bin ich blank. Das viele Geld was ich verdient habe liegt nicht etwas auf der Bank…
Liegt in Weibern, liegt in Reisen - jetzt finde ich es interessant, dass der breit Aufgestellte immer noch verdient, weil er vieles ganz gut kann!

(Chorus) 

Fokussier dich, fokussier dich, fokussier dich, …

07. #hashtag

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

#bestersong #herzblut #alterdasheißteigentlichraute. Spätestens wenn man den Inhalt eines Hashtags nicht mehr lesen kann, wird das Thema für mich… schwierig. #speaker fand ich eine ganze Zeit mal sehr spannend, das habe ich damals als einziger verwendet. #wirklichwahr! Und meinem #traum ein Top #keynote Speaker zu werden, hat es nach außen auf jeden Fall ganz klar Ausdruck verliehen und nun wusste auch der letzte Bescheid. Auch wenn ich natürlich gar keine Vorkenntnisse oder Talent für dieses Berufsfeld habe. Mir wurde aber mal von einem Profi, dessen 15.000,00€-Workshop ich damals besucht habe – #Ilovethisguy – gesagt, dass ich das schon ganz gut mache für einen Anfänger. So what?! Wir starten doch alle mal klein oder? Ich auf jeden Fall posaune meine Leidenschaften gerne in die Welt hinaus… #nostoppin #herzensthema #passion

Songtext


#hashtag

Hashtag hier und Hashtag da… ich glaub wir alle haben uns damit festgefahren! Es geht um Hashtag… Hashtag hier und Hashtag da…

Hashtag hier und Hashtag da… ich glaub wir alle haben uns damit festgefahren! Es geht um #ich #bitch, Hashtag – Riss in unserem Verständnis von uns selbst!

Tipp mir die Finger wund auf meinem Telefon, hab zu jedem Thema was zu sagen (ohne Ton).
Halt mich nicht für intelligent, #ichbins…Maul, Alter! Raus, Alter! #duspinnst
Halbwissen ist gefährlich nur wenn du es teilst! Redest du die Scheiße: sorry, wenn ich zubeiß!
Ich kann gut auskommen ohne Höflichkeit, doch wenn du sie nicht entgegenbringst, wird es höchste Zeit!          
Die Medie ist sozialer? Das glaub ich nicht, ich hader, ich hangel mich alleine durch, so wie Peter Parker
Wir teilen unser Wissen, teilen kein Essen… und tun als ob wir trotz Familie nicht alleine fressen würden.
Trotz der unerhörten Behörden nehmen wir jede Hürde (zumindest tun wir so, #menschlichewürde…)
Ein guter Bürger, politisch, ich spucke große Worte – doch darf mich keiner kritisieren… #stopp                 

Hashtag hier und Hashtag da… ich glaub wir alle haben uns damit festgefahren! Es geht um #ich, #bitch, Hashtag – Riss in unserem Verständnis von uns selbst!
Hashtag hier und Hashtag da… im Angesicht des Todes fehlt ein besserer Plan! #tod #leben #gefällt
Schau’s dir doch an und dann verändere diese Welt!


Und ich bin super nett zu dir #ichliebdich und schätze all meine Kollegen (auch die mit 70)!
Wenn ich ein Hashtag setze, heißt das: ich stimme zu. #vernunft #vegan #du
Und alle können sehen in was für ein gutes Licht mich das rückt (hilft ja nix: wir sind alle Stück ver-rückt!)
Ich gehöre zu diesen Menschen, die viel Wert auf ihren Ruf legen –also alle, jedoch würde ich das nie zugeben!      
Wir alleschwimmen in unseren Hashtag-Blasen. Dort wird dann immer alles bestätigt was wir selber sagen.
Häng deine Welt an den Haken und guck mal vor die Tür: sieh mal du was da so alles noch gefordert wird!
…jetzt machst du dir auf einmal ganz neue Gedanken und dann kommt es dazu, dass du der anderen Gedanken tankst.
Und plötzlich wird dir bewusst was schon immer dein Ziel war: erfindest das noch nie benutzte Hashtag „Speaker“!!!

(Chorus)

#cool und #heiß – auch ich weiß was ein Hashtag weiß:
Es war nie so gut, es war nie so nice… #IstillknowIgotit
Ich liebe mein Hashtag, denn es ist ich glaube genau so stark wie der Schlag einer Pauke
Hab den Hashtag-Vibe mit dem Hashtag-Flow (…Alter, das heißt eigentlich „Raute“!)

(Chorus)

08. Goerzwerker

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Als einziger Song auf diesem Album beschäftigt sich dieser hier nicht mit einem konkreten Thema rund um Unternehmertum und Selbständigkeit. Buuuuuuh, Gottwald! Wait a second…! Naja, irgendwie ja doch: Ohne das Goerzwerk – als ich das hier zum Jahreswechsel 2022/23 schreibe, bin ich mittlerweile schon fast 5 Jahre Mieter – hätte ich wohl kaum die Art von geschäftlicher Heimat, die ich so gern mein Eigen nenne und für die ich es ohne zu zögern auf mich nehme, jede Woche aus Berlin-Mitte in den tiefsten Berliner Südwesten zu fahren. Meinen Ort der Ruhe (mein Studio/Büro). Meine Homebase (die unzähligen bekannten, einander wohlgesonnenen Gesichter). Sobald man Stück für Stück Möglichkeiten erhalten hat hinter die vielen Türen auf den langen leeren Fluren zu blicken (dank Goerzwerk-Besitzer Silvio Schobinger gibt es von diesen Möglichkeiten genügend), will man hier ja sowieso nicht mehr weg. Darum, liebe Goerzwerker*innen: Auf viele gemeinsame Jahre!

Songtext


Goerzwerker

Komm rum ins Goerzwerk, dein neues Zuhause. Hier stimmt die Stimmung und hier stimmt auch der Preis.
Goerzwerk-Lebendigkeit, die sieht man nicht von außen –sie lebt drin, sie lebt in Pausen, man sieht sie mit der Zeit.
Silvio Schobinger plant was nur ein Schobinger kann, baut ein hausinternes Netzwerk auf, mit so viel Verstand.
DYUS-Technologies, hier der Mieter Nummer 1, bringen Licht ins Dunkel, dass im Goerzwerk kein Platz für Schatten bleibt!
Komm, nimm dir Raum und wachse – wachse mit der Zeit! Dass das funktioniert hat Christian Schneider eindrucksvoll gezeigt.
Mieter, die kooperieren – now or never: So wird IT-Michael Schloz zum HCL Labber!
Weil’s schmeckt, ist das Casino hoch im Kurs: Farkas füllt Mägen, Farkas stillt Durst.
Yummy, yummy, yummy: Fräulein Juli, yay… ich bewaffne mich mit Waffeln in der Kuchen-Bay!                 

Der Goerzwerk-Gottwald dröhnt dich voll, obwohl er eigentlich doch filmt.
Im Goerzwerk steppt im Club der Bär und beim Netzwerken wird es wild!
Der Goerzwerk-Gottwald schaut sich um, stellt fest, dass er nix anderes will…
So viele hier genießen ihre Goerzwerk-Zeit und Selbständigefühlen sich erfüllt.

Copterqueen Letkemann und Müller macht das Web an; Roman Römer uff ’nem Sofa, nebenan Pöllmann;
Der Baby-Nachwuchs im Goerzwerk is’n feiner –ein kleiner Schobinger (eigentlich n kleiner Rainer)!                
Zimmermann von Synthesis: meine Connection Nr. 1! …und mein Grund warum ich ins Goerzwerk zog und auch bleib…
Und das zeigt auch: Was sich auszahlt ist Beharrlichkeit – Stehpaddler: 1, Cunabi: Firma Nr. 2!
Philipp reist, in Panama isser frei, doch das Goerzwerk ruft und darum will auch er gleich wieder heim.
Denn Abkühlung gibt’s auch hier: Jetzt ein Dolci-Eis, bis vor Kurzem auch noch Bier – das war NAICE!
Kar-zu-dem-Mag, Media Tax, Ralph Manthey’s Herz schlägt im Archi-takt.
Ohne Moos nix los, mein Freund, Wände sind hier grün und auch das Dach, wenn wir zur Green Week auf die Häuser ziehen!

(Chorus)

Holy Flower! Thorsten Ruhle wird gleich sauer, denn er wurde noch nicht erwähnt (nimmt’s mit Verbindlichkeit genauer).
Und wer „Müller“ sagt, muss auch „Ruhle“ sagen – Urban Division!…währenddessen hört man Andy im Flur wischen und swiffen.
Brauchst du Form: Geh zu Wild Side oder voxxelwerk – noch mehr ist kein A, doch nur ein B im Quadrat wert!
Marc Oli Grad sagt, dass das nicht grad seine „Art“ wär… Na, is ja wahr! …die hängt im Flur und sagt mehr!            
Sicherer mit Sicherheitsplomben von Vecturafast. tts telefoniert Tag für Tag.
Trink, trink, trink: Kukkie Cocktail, Karmakollektiv. Trink, trink, trink bei der Berlin Distillery.                
Mit Sonnenenergie geht SecurEnergy rauf auf die Dächer, bald singen alle mit, sie kennen das Lied.
Der Stichkanal direkt hinterm Haus – ahoi, ahoi! Die Idee zum Song hatte Joachim von Assa Abloy!                 

(Chorus)

Hepp-Hepp-Heppke, Till Lenze und TWINS - Anusch sagt: „Die kannst du doch nich‘ rauslassen – du spinnst!“
Auch Märtens und Ritter und Lichterjung gefällt die ganze BALT-, Bludau-, Galuba-, Goerzwerk-Welt!

offizielles Goerzwerker-Musikvideo


So ein Video das ist lustig, so ein Video das ist schön! Wenn jemand das Goerzwerk im Berliner Südwesten vielleicht maximal vom Vorbeifahren kennt, kann der oder die sich meistens gar nicht wirklich vorstellen wie einzigartig dieses alte Gebäude und sein netzwerkendes Innenleben wirklich sind. Wie das aussieht - und wie es sich anfühlt - erfahren Sie als Mieter nach den vielen regelmäßigen Veranstaltungen Stück für Stück erst mit der Zeit... oder als Außenstehende sofort, in meinem nachstehenden Musikvideo. Drücken Sie auf Play!

09. Schöne digitale Welt

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Hach, wie schön… kein Papierkram mehr, der mir den Schreibtisch zumüllt. Disruptive Technologieinnovation wohin das Auge sieht. Personalisierte Werbung dank Big Data – danke, Big Data! Auch hier gilt wie bei allen anderen Themen im Leben: die Dinge sind schwarz-weiß. Und natürlich glaube ich dem, der mir mit übersprudelndem Herzen von den unzähligen Vorzügen der Digitalisierung erzählt, mich darin schult, mich gebetsartig davon überzeugt, alles Gesagte aufs Wort. Die Digitalisierung ist toll, in jeder Hinsicht, ohne Negativseiten, und das wird auch für immer so bleiben. Und sowieso, selbst wenn wir uns der so krass-positiven Entwicklung unserer schönen digitalen Welt entziehen wöllten: wir hätten doch überhaupt keine Wahl, so schnell wie sich hier ständig alles ändert. Haben wir wirklich keine Wahl?

Songtext


Schöne digitale Welt

Diese schöne neue Welt ist toll. Diese schöne neue Welt ist digital.
Diese schöne neue Welt ist toll, doch ob wir’s wollen oder nicht: Wir haben keine Wahl!
Diese schöne neue Welt ist toll. Diese schöne neue Welt ist digital.
Diese schöne neue Welt ist toll, doch ob wir’s wollen oder nicht: Wir haben keine Wahl!


Wo treibt uns all die krass beschleunigte Innovation hin? Ob dein Büro papierlos bleibt?
Big Data wurde mir von Big Brother klar empfohlen, denn persönliche Werbung wird mir, wenn ich etwas like, angezeigt.
Borderline… bin happy, ich bringe mich um! Habe so viel zu sagen, doch bleib stumm…

(Chorus)

Die Algorithmen kennen dich besser als du es selbst tust. Technologien sind disruptiv.
Wenn du nach ein paar echten Freunden auf der Welt suchst, wäre es besser, wenn du deinen analogen Blick ein bisschen übst.
Borderline… bin happy, ich bringe mich um! Habe so viel zu sagen, doch bleib stumm…

(Chorus)

Haben wir wirklich keine Wahl?!

10. Verbindlichkeit

Kurzinterview / Worum geht's im Song?

   

Schauen Sie mir tief, ganz tief in die Augen! Ja, dort sehe ich Sie: Sie sind vertrauenswürdig, menschlich korrekt, verbindlich… und wehe ich täusche mich mit meiner Einschätzung! Nachdem ich selbst in der Vergangenheit schon unverbindlich gewesen bin und Unverbindlichkeit bei anderen in kleiner Dosis oder auch mal ohne Chance auf Vergebung erleben musste, wurde mir Stück für Stück klar: Verbindlichkeit ist rar. Und das bedeutet jetzt was? Besser nur noch misstrauen, um beim nächsten Mal sicher zu gehen nicht enttäuscht zu werden? Viel eher doch: Die Vergangenheit ruhen lassen und beim nächsten Mal erneut an das Gute im Menschen wie auch die eigene moralische Wachstumsfähigkeit glauben. Denn das ist natürlich alles was Sie und ich wirklich aktiv beisteuern können im Leben: stets versuchen das Beste zu geben und kein Arschloch sein.

Songtext


Verbindlichkeit

Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar! Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar!
Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar! Wenn man sie sich wünscht, ist sie gerade nicht da…


Ich unterschreibe den Vertrag nicht, weil ein Handshake reicht, und ich vertraue auf seine Verbindlichkeit.
Verbindlich bin ich, bleib ich, denn sonst bin ich bald allein. Manche haben’s noch nicht verstanden – so schwer kann das doch nicht sein!
Es geht mit kleinen Dingen los: nicken, ein Wort, sonst gehen alte Gespräche und Vertrauen über Board.
Gibt es für uns noch eine Chance oder sind wir schon verloren? …sagt mir die Chance verbindlich zu, gemeinsam meistern wir den Sturm!
„Ja, den Auftrag machen wir!“, „Ja, das geht schon klar!“, „Fangen Sie schon mal an!“, „Ja, na klar werde ich bezahlen!“
…die Arbeit ist geleistet aber meine Kohle nicht da und schnell wird klar, dass das hier mit Verbindlichkeit wohl nix war!
Bla bla, Ehrlichkeit hat nicht sehr weit gereicht, läuft mir später übern Weg, dreht sich weg und erbleicht,
verleugnet sich und irgendwann kommt keine Antwort mehr –auch keine Antwort ist eine Antwort! Ich liebe ihn so sehr!

Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar! Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar!
Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar! Wenn man sie sich wünscht, ist sie gerade nicht da…
Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar! Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar!
Was Verbindlichkeit? Verbindlichkeit ist rar! Bla – bla – bla!


Verbindlichkeit ist was mir gut gefällt, doch ich erinnere mich: war ich’s denn immer selbst?
Verbindlich bin ich, bleib ich, doch es war ein langer Weg, nicht immer konnte ich halten was ich versprach im Gespräch!
Jeder erntet was er sät, aber wer es überlebt, der hat jederzeit die Möglichkeit einen anderen Weg zu gehen,
eigene Fehler einzustehen und es den anderen zu erzählen und kann beim nächsten Mal statt „Bla“ die Verbindlichkeit wählen.
…lass das dein Credo sein, beruflich und privat, weil es gut ist und smart. Wenn nicht du, wer hinterfragt
all die vielen kleinen Worte, die wir einfach so sagen?…wenn ein „Nein“ schon nix bedeutet, was bedeutet dann ein „Ja“?
Was bedeutet es dir Nägel mit Köpfen zu machen? Was bedeutet deine Nachricht „Wir können gern mal später quatschen“?
…dann lass doch gleich auf Meetup meetuppen, wo immer alle viele Ideen, aber Verbindlichkeit nie hatten!

(Chorus)

Vielen Dank für Ihre ins Hören investierte Zeit!

Mein besonderer Dank geht an alle Beteiligten und Wegbegleiter, die dieses Album möglich gemacht haben!

Album JETZT kostenlos Downloaden!


Sie wollen wissen was ich sonst noch so, fast täglich treibe? Dann einmal hier entlang bitte...

Tragen Sie sich hier ein, um regelmäßig meine 26 kostenlosen Film- und Videotipps und weitere Infos rund um Der Gottwald zu erhalten:

Sie haben Fragen? Sprechen Sie mich an!

jetzt anfragen